VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Ann-Christin | Annika | Benjamin | Carina | Charlotte | Christine | Ilva | Jan | Jonas M | Jonas P | Lina | Moritz | Nadine | Robert | Svenja | Till | Vincent

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Die ersten Tage

Autor: Till | Datum: 31 August 2011, 14:27 | Kommentare deaktiviert

So der erste Bericht von den Philippinen, wir sind zwar erst zwei Tage wirklich hier, aber es ist doch schon einiges passiert.

Zunächst einmal sind wir gut angekommen. Nach einer kleinen Diskussion über unser Visum mit der Dame bei der Passkontrolle, wurden wir dann von Ate Amy, Ate Iny und Miriam am Flughafen abgeholt und sind erst einmal ins Hotel der UCCP gebracht worden, danach dann noch in der Mall essen gewesen und das war es dann auch schon mit dem ersten Abend auf den Philippinen. Mittlerweile wohnen wir in Ate Amys Haus, wo wir den ganzen ersten Monat zur Einführung bleiben werden.

Das Programm ist bisher interessant, also soweit man das nach zwei Tagen sagen kann und die Menschen mit denen wir zu tun haben sind super nett.

Heute (30. August) haben wir eine Tour durch die Stadt gemacht um den geschichtlichen Hintergrund besser zu verstehen, also einmal quer durch Manila. Dabei gab es dann verschiedene neue Erfahrungen zu machen: Das erste Mal Jeepney fahren, was eigentlich ziemlich lustig ist.  Das erste Mal Halo-Halo essen, was sehr süß und ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist, (da es bisher ja noch nicht vorkam, dass wir in unserem Eis auf einmal z.B. Bohnen gefunden haben) aber definitiv essbar ist. Das Essen an sich ist sowie so gut, jede Menge Reis und dazu dann verschiedene Fleischsorten und ab und zu Gemüse.

Aber ich war ja bei neuen Erfahrungen. Die sicherlich skurrilste, aber auch lustigste, gab es dann beim Abendessen zu machen. Bei der anschließenden Tanzshow wurden Freiwillige gesucht, zwar war ich nicht wirklich freiwillig, allerdings musste ich dann trotzdem auf die Bühne das erste galt es einen philippinischen Volkstanz mit Bambusstangen mit zu tanzen, klappte auch ganz gut, also war es eine super Sache. Das zweite Mal das wir mehr oder weniger freiwillig auf die Bühne kamen war dann ein wenig anders, dieses mal hatte es auch Robert erwischt, allerdings konnte ich seinen Auftritt leider nicht sehen, weil ich in der Zeit für meinen ganz speziellen Auftritt vorbereitet wurde. T-Shirt aus und rein ins Hula Outfit, lustiger Weise hatten wir, in dem Fall ich und ein Japaner den es auch erwischt hatte, Frauenkleider bekommen, in denen wir dann auf der Bühne unser bestes gaben, im ersten Moment ein wenig unangenehm, aber insgesamt super lustig, gerettet wurde unser Auftritt zum Glück durch die Tänzerinnen die den Tanz richtig konnten und uns einfach mit einbanden.
Tja so viel erst mal zu den ersten zwei Tagen hier, wenn das so weiter geht wird es auf jeden Fall ein sehr interessantes Jahr.

So ein kleiner Nachtrag von heute Abend (1.9.) grade das erste Mal Balut gegessen, schmeckt gut, aber drüber nachdenken was man isst sollte man wirklich nicht.

 

Auf gehts!

Autor: Till | Datum: 27 August 2011, 09:10 | Kommentare deaktiviert

So die letzte Nacht im heimischen Bett ist überstanden, alles ist gepackt und ich habe mich soweit ich weiß von allen verabschiedet. Bleibt nur noch eins und zwar den Blog auszuprobieren, daher jetzt der erste Eintrag noch von zu Hause aus. 

Die letzte Woche war noch mal der Höhepunkt der Vorbereitungen, soviel gab es zu tun und zu erledigen. Das Resultat sind jetzt 20kg Gepäck die im Rucksack verstaut an der Tür rum stehen und jede Menge Chaos. 20 Kilo für ein Jahr hört sich zwar nicht besonders viel an, aber muss reichen. 

Zwar war ich die letzen Wochen sehr entspannt und hab die Zeit hier noch einmal genossen, aber jJetzt sind es noch ca. 5 Stunden bevor der Flieger in Richtung Manila geht und langsam steigt die Spannung.

Naja das sollte für den Anfang reichen, der nächste Eintrag kommt dann von den Philippinen und ist mit Sicherheit spannender. Bis dahin!